RSAG

Was möchten Sie entsorgen?

Geben Sie einfach einen Begriff ein und wählen Sie aus unseren Vorschlägen aus.

Biotonnen Detektion

Seit einigen Monaten wird immer wieder von der zunehmenden Verschmutzung der Umwelt durch Plastikmüll und den verheerenden Folgen für Mensch und Tier, Natur und Klimaschutz berichtet. Eine Entwicklung, für die ausschließlich der Mensch durch sein Verhalten verantwortlich ist.

Wir als Abfallentsorger brauchen gar nicht so weit zu schauen, um einen negativen Trend bei der Abfalltrennung auszumachen: eine deutliche Zunahme der Falschbefüllung der Biotonne u. a. mit Plastikmüll, Metall und auch Glas. Dinge, die in der Biotonne aber auch gar nichts zu suchen haben.

Dazu gehören auch die im Handel zu kaufenden kompostierbaren Plastikbeutel, die im Rhein-Sieg-Kreis nicht in die Biotonne dürfen, weil sie die Anforderungen an eine qualitativ hochwertige Kompostierung in unseren Anlagen nicht erfüllen. Dies stört nicht nur den Kompostierungsprozess, auch die Kompostqualität leidet darunter. Nur durch großen technischen und finanziellen Aufwand lassen sich Plastiktüten & Co. aussortieren. Die Gütekriterien für einen Qualitätskompost erreichen wir derzeit nur durch aufwändige maschinelle Nachsortierung.

Einführung eines Detektionssystems

In den vergangenen Monaten haben wir immer wieder Biotonnen kontrolliert und falsch befüllte nicht geleert. Mit dem Einsatz des Detektionssystems wird die Aufklärung noch einmal verstärkt. Geschulte Mitarbeiter sind unterwegs und klingeln an vielen Wohnungstüren und informieren die Bewohner über die richtige Mülltrennung.

Wir haben jetzt einige unserer Biomüllsammelfahrzeuge mit einem sogenannten Detektionssystem ausgestattet. Diese sind in der Lage, in den Biotonnen enthaltene Fremdstoffe festzustellen. Ein derartiges System wird bereits in anderen Entsorgungsgebieten Deutschlands erfolgreich eingesetzt. Auch bei uns gilt: von dem System erkannte falsch befüllte Biotonnen werden nicht geleert. Die Tonnen werden auch nicht in einer zusätzlichen Abfuhr geleert.
Der Inhalt muss nachsortiert werden und wird erst bei der nächsten Biotonnenleerung mitgenommen.
Eine gesonderte Entleerung kann nur im Rahmen einer kostenpflichtigen Restmüllentsorgung erfolgen.

Damit es zu solchen Problemen erst gar nicht kommt, hier noch einmal die Auflistung, was alles in die Biotonne gehört.

In die Biotonne gehören

  • alle Küchenabfälle wie Fleischreste, Knochen, Fischgräten, Eierschalen, Tee- und Kaffeefilter
  • alle gekochten und verdorbenen Lebensmittel (ohne Verpackung)
  • alle Zitronen-, Apfelsinen-, Bananen-, Kartoffel-, Zwiebel- und Nussschalen
  • verfaultes Obst, Obstkerne, Salat und Gemüseputz
  • verwelkte Blumen, Pflanzen, Zwiebeln, Blumenerde, Wildkräuter, Rasen- und Heckenschnitt, Laub, Zweige

Tüten aus Papier zum Sammeln der Abfälle können mit in die Biotonne hinein. Wie Sie Ihre Bioabfälle sonst noch einpacken können und weitere Tipps finden Sie unter dem Menüpunkt Bio- und Grünabfälle oder in der mehrsprachigen Übersicht zur Biotonne.