RSAG

Corona: Infos, Tipps, Einschränkungen – ein Überblick

Was gilt es bei der Entsorgung von (Corona-)Abfällen sowie Besuchen unserer Entsorgungsanlagen oder der Geschäftszentrale in der aktuellen Situation rund um Covid-19 zu beachten? Dies haben wir für unsere Kundinnen und Kunden in einem Überblick zusammengestellt. Sollten sich hierzu Änderungen ergeben, teilen wir diese ebenfalls hierüber mit.

Korrekte Entsorgung von Corona-Abfällen in privaten Haushalten

Abfälle aus privaten Haushalten, die bei der Betreuung von Covid-19-Verdachtsfällen oder leicht erkrankten Patienten verursacht wurden (beispielsweise Einwegtaschentücher, Einweg-Atemschutzmasken), gehören in die Restmülltonne. In der Müllverbrennungsanlage wird das Virus aufgrund der vorgeschriebenen Mindestverbrennungstemperaturen sicher zerstört.

Zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen für Haushalte mit infizierten Personen

Zum Schutz der Allgemeinheit empfiehlt das Bundesumweltministerium in Abstimmung mit den Ministerien der Bundesländer zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen bei der Abfallentsorgung in Privathaushalten, sollten in diesen mit COVID-19 infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle leben:

Wichtig: Hiermit entfällt für so genannte Corona-Abfälle das Gebot der Abfalltrennung. Demnach sind auch Verpackungsabfälle, Altpapier und Biomüll über die Restmülltonne zu entsorgen.

  • Sämtliche Abfälle sind in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke zu verpacken. Das gilt insbesondere auch für Einzelgegenstände, die mit Sekreten oder Exkreten Infizierter behaftet sein könnten (z. B. Papiertaschentücher).
  • Abfallsäcke sind fest zu verschließen, etwa durch Verknoten oder Zubinden. Spitze und scharfe Gegenstände müssen in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt werden. Müllsäcke sind für Menschen und Tiere unzugänglich zu lagern.
  • Glasabfälle und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe werden nicht über den Hausmüll entsorgt. Sie sind nach Gesundung und Aufhebung der Quarantäne den gewohnten Entsorgungswegen zuzuführen.

Besuche unserer Entsorgungsanlagen und des Wertstoffhofs

Grundsätzlich sind unsere Entsorgungsanlagen sowie der Wertstoffhof uneingeschränkt und zu den bekannten Zeiten für unsere Kundinnen und Kunden geöffnet. Überall und zu jeder Zeit gilt hier das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in Form von FFP2- oder medizinischen Masken. Neben den allgemeinen Abstandsregeln von 1,5 bis 2 Metern zu anderen Personen und unserem Personal weisen wir darauf hin, Abfälle – sofern möglich – nur als Einzelperson anzuliefern und Begleitpersonen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren.

Wir bitten um Verständnis, dass es aufgrund der aktuellen Situation bei der Abfallanlieferung unter Umständen zu Wartezeiten vor Ort kommen kann.

Abfallannahme an unseren mobilen Entsorgungsstationen

Auch unsere mobilen Entsorgungs-Sonderfahrzeuge, wie das Elektro-Kleinteile-Mobil und das Schadstoff-Mobil, sind weiterhin im Einsatz für Sie. Sollten Sie diese aufsuchen, weisen wir auch hier auf die bekannten Abstands- und Hygieneregeln sowie das Tragen einer FFP2- oder einer medizinischen Maske hin.

Besuche in der RSAG-Geschäftszentrale in Siegburg

Auch die RSAG-Geschäftszentrale ist grundsätzlich geöffnet. Wir bitten jedoch darum, persönliche Besuche nur vorzunehmen sofern unbedingt notwendig. Kundinnen und Kunden dürfen in diesem Fall die Zentrale nur mit einer FFP2- oder einer medizinischen Maske betreten und müssen sich an die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln halten.

Um persönliche Besuche in der Zentrale zu vermeiden, weisen wir ausdrücklich auf die weiteren Kommunikationskanäle hin, um mit uns in Kontakt zu treten. Unsere Internetseite bietet eine Vielzahl von Informationen sowie die Möglichkeit, Service-Anliegen auf elektronischem Weg zu beauftragen. Gebührenrelevante Themen klären Sie bitte telefonisch über die auf Ihrem Gebührenbescheid vermerkte Durchwahl Ihrer Ansprechperson. Andere Anliegen richten Sie gerne telefonisch an unser Kundencenter unter 02241 306 306. Hier kann es aufgrund des erhöhten Anrufaufkommens zu Wartezeiten kommen, wir bitten dies zu entschuldigen.

‹ Zurück zur Übersicht