RSAG

Dienstag, 06.04.2021

Garten-Tipps für den Frühling

Das neue Jahr im Garten und auf dem Balkon kommt so langsam in Schwung. Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen steigen und die ersten Blüten zeigen sich als Vorboten des Frühlings. Wie diese Jahreszeit noch erlebnisreicher wird, steht in unseren Frühjahrs-Tipps.

Tipp 1: Weihnachtssterne übersommern
Zum Jahresanfang ist für die meisten Weihnachtssterne „Schluss mit lustig“: Sie wandern in den Kompost. Doch das muss nicht sein. Die beliebte Zimmerpflanze kommt auch gut durch den Sommer. Im Frühjahr zurückgeschnitten und anschließend neu eingetopft, kann sie den Sommer gut im Garten oder auf dem Balkon verbringen. Pralle Sonne meiden. Für eine erneute Blüte im Winter braucht die Pflanze allerdings einen kurzen Tag mit wenig Licht (dunkles Zimmer/Karton). Dann stehen im Winter die Chancen gut, dass der Weihnachtsstern erneut blüht und seine auffälligen roten Hochblätter ausbildet.

Tipp 2: Avocado-Kern zum Sprießen bringen
Wer gerne selber eine dekorative Pflanze heranziehen möchte, kann dies gut mit einem Avocado-Kern erleben. Der Kern der Frucht kann entweder direkt in Erde gesetzt werden oder in ein Glas mit Wasser. Damit er im Wasserglas nicht untergeht, einfach drei oder vier Zahnstocher seitlich am Kern anbringen, den Kern damit auf das Glas setzen und so viel Flüssigkeit einfüllen, dass die untere Hälfte ins Wasser eintaucht.

Tipp 3: Winterschutz entfernen
Sobald die Zeit der Nachtfröste vorüber ist, kann der Winterschutz entfernt werden. Am besten ist es, zunächst mit den robusteren Pflanzen anzufangen. Die frostempfindlicheren kommen zum Schluss dran. Den Schutz nicht zu früh wegräumen, da womöglich doch noch einmal Nachtfrost auftreten kann.

Tipp 4: Kombi Frühlingsblumen/Stauden
Im Mai stehen die Eisheiligen an und enden mit der „Kalten Sophie“ am 15. Mai. Traditionell warten viele Blumenliebhaber*innen diesen Termin ab, bevor sie ans Pflanzen unterm freien Himmel denken. Wer aber schon vorher etwas zum Blühen im Kübel oder Kasten sehen möchte, kann dafür auf Stauden zurückgreifen. Sie vertragen Frost, sind mehrjährig und können im weiteren Jahresverlauf gut mit einjährigen Frühlings- oder Sommerblühern kombiniert werden.

‹ Zurück zur Übersicht