RSAG

Montag, 25.03.2019

Garten-Tipps für den Frühling

Blumen

Die Tage werden wieder länger und das Frühjahr steht vor der Tür. Die ersten weißen und gelben Blüten zeigen, dass sich in der Natur wieder etwas regt. Wir sagen großen und kleinen Pflanzenliebhabern, was sie in den nächsten Wochen alles tun können.

Tipp 1: Radieschen im Balkonkasten
Lecker, lecker. Das gesunde Gemüse wird schnell reif und braucht nicht viel Platz. Selbst in einem Blumenkasten lassen sich die kleinen Pflänzchen mit ihrer auffälligen Knolle gut ziehen. Eine gehörige Portion Licht brauchen die Pflanzen aber schon zum Wachsen. Die Aussaat im Freien ist ab Mitte April möglich. Bereits nach vier bis sechs Wochen lässt sich das erste Gemüse ernten. Wer zeitlich versetzt aussät, hat das ganze Jahr über Freude an seinem Balkon-Gemüse.

Tipp 2: Schneeglöckchen & Co. bestaunen
Wer im Herbst das Pflanzen von Zwiebelblumen verpasst hat, kann dies jetzt nachholen. Der Handel hält vorgetriebene Frühlingsblüher bereit. Abgehärtete Krokusse, Narzissen und Schneeglöckchen können dann direkt ins Freie. Dafür am besten einen windgeschützten Platz wählen. Als Schnittblumen machen sich einige von ihnen auch schön in der Wohnung.

Tipp 3: Hummelkasten bauen
Nicht nur Bienen, sondern auch Hummeln haben es schwer, zu überleben. Wer ihnen im Frühjahr bei der Suche nach einem Nistplatz helfen möchte, kann einen Hummelkasten bauen. Das Bauprinzip ist immer das gleiche: Die Tiere brauchen einen trockenen Raum und davor einen kurzen Gang. Baupläne für solche Kästen finden sich zuhauf im Internet. Alternativ gibt es solche Hummelhotels auch schon fix und fertig zu kaufen.

Tipp 4: Kinder-Garten einrichten
Kinder freuen sich besonders über ihren eigenen Platz im Garten. Ein Kinder-Garten sollte möglichst von Erfolg gekrönt sein. Deshalb bieten sich Blumen und Gemüse zum Anpflanzen an, die schnell wachsen, robust und besonders kräftige Farben haben. Sonnenblumen, Tomaten, Salate oder Erdbeeren gehören dazu. Die richtige Pflanzzeit ist in vielen Fällen nach den Eisheiligen (Mitte Mai).

Tipp 5: An Oktober denken
Nun schon einmal an den Herbst denken. Damit dann das „Oktoberle“ blüht, muss es jetzt im Frühling gepflanzt werden. Die Polsterstaude gehört mit zu den Streinbrechgewächsen und wird auch „Herbst-Steinbrech“ genannt. Mit ihrer filigranen Blüte kommt die Pflanze besonders gut in Steingärten zur Geltung. Sie liebt keine Sonne und passt deshalb gut an die Nordseite eines Gartens. Die rispenförmigen Blüten dauern bis zum ersten Frost an. (Das „Oktoberle“ ist nicht mit einer Fetthenne zu verwechseln, die den selben Namen trägt.)

‹ Zurück zur Übersicht