RSAG

Mittwoch, 18.03.2020

Garten-Tipps für den Frühling

Geschafft: dem Winter geht langsam die Puste aus. Und der Frühling kann kommen. Die Bäume treiben wieder aus und die Sonne ist schon wieder deutlich wärmer auf der Haut. Wir haben ein paar Tipps zusammengetragen, was sich im Frühling für Naturbegeisterte lohnt.

Tipp 1: Bunte Frühlingsblüher pflanzen
Frühlingsblüher bringen mit ihren Blüten kräftig Farbe ins Leben. Jetzt ist die richtige Zeit, blühende Primeln, Tulpen oder Narzissen zu pflanzen. Egal ob im Garten, Kübel oder Balkonkasten, die Klassiker unter den Blühpflanzen passen an viele Orte und lassen sich schön miteinander kombinieren. Der Fachhandel hält dafür eine Vielzahl an bunt blühenden Frühlingspflanzen bereit.

Tipp 2: Nistkästen anbringen
Möchten Sie Vögeln ein neues Zuhause bieten? Dann hängen Sie doch einen Nistkasten in Ihren Garten oder auf den Balkon. Die Kästen gibt es fertig zu kaufen oder Sie können diese auch selber bauen. Im Internet finden sich dazu zahlreiche Bauanweisungen. Die fertige Nisthilfe am besten gut geschützt und möglichst nicht in der prallen Sonne aufhängen.

Tipp 3: Paprika aussäen
Bereits ab März lassen sich Paprikapflanzen aus Samen ziehen. Die jungen Vitamin-Schoten sind allerdings recht kälteempfindlich und mögen es gerne halbschattig bis sehr sonnig. Das Heranziehen auf einer sehr sonnigen Fensterbank ist dafür eine gute Möglichkeit. Ab etwa Mitte Mai können die Pflänzchen auf den Balkon oder in den Garten gesetzt werden. Dabei ist zu beachten, dass sie einen nährstoffreichen Boden benötigen und genügend Platz zum Wurzeln brauchen. Bis zur Ernte im Sommer dauert es dann nicht mehr lange.

Tipp 4: Fensterbank voller Geschmack
Auch ohne Garten oder Balkon braucht keiner auf frische Kräuter zu verzichten. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, auf der Fensterbank einen kleinen Kräutergarten anzulegen. Besonders Kinder haben Spaß daran: Von der Auswahl der Samen über deren Aussaat, der Aufzucht der aromatischen Pflänzchen bis hin zum Zeitpunkt, wenn sie dann auf dem Teller landen. So lässt sich für die ganze Familie Natur hautnah miterleben. Und am Ende haben alle auch noch was Leckeres davon.

Tipp 5: Rosen zurückschneiden
Damit Ihre Rosen auch in diesem Jahr wieder gesund und üppig blühen, sollten viele Sorten im Frühjahr zurückgeschnitten werden. Der beste Zeitpunkt dafür ist nach den Nachtfrösten. Das richtige Schnittschema variiert von Art zu Art, jedoch lässt sich allgemein festhalten, dass man mit einer möglichst scharfen Rosenschere schräg schneiden sollte.

‹ Zurück zur Übersicht