RSAG

Montag, 25.06.2018

Garten-Tipps für den Sommer

Nun geht´s ab in die Sommermonate. Zeit, mal wieder mehr draußen zu unternehmen: im Garten, auf dem Balkon, auf der Straße oder irgendwo anders in der Natur. Wir geben Tipps, was man dort so alles machen kann.

Tipp 1: Zitruspflanzen pflegen
Zitronen- oder Orangenbäumchen verwandeln einen Garten in eine mediterrane Oase. Durch die ätherischen Öle in den Blättern und Blüten verströmen sie ihren charakteristischen Duft. Sie brauchen ganzjährig viel Licht, mögen gleichmäßige Feuchtigkeit und benötigen an heißen Tagen am besten täglich Wasser. Staunässe ist zu vermeiden. Im September ist eine letztmalige Düngung empfehlenswert. Wachsen die Pflanzen hingegen auch an ihrem Überwinterungsort weiter, ist eine gelegentliche Düngung sinnvoll.

Tipp 2: Hortensienblüten trocknen
Die Blüten der Hortensien sind ein echter Hingucker. Um sie Ende Juli, Anfang August zu konservieren, gibt es drei verschiedene Möglichkeiten. Methode 1: Blüte mitsamt Stiel in eine Vase mit wenig Wasser stellen und austrocknen lassen (Nachteil: Blüten verlieren Farbe). Methode 2: wie 1, aber ein Glycerin-Wasser-Gemisch verwenden. Zwei Teile Wasser werden mit einem Teil Wasser gemischt (Vorteil: Blütenfarbe bleibt erhalten). Möglichkeit 3: Blüte an einer Schnur kopfüber hängend trocknen lassen (Nachteil: Blüten werden brüchig).

Tipp 3: Zimmerpflanzen ab nach draußen
Auch Zimmerpflanzen lieben die Frischluft. Mit den warmen Tagen können Sie aus der Wohnung ins Freie gebracht werden. Aber bitte nicht zu schnell. Am besten, sie verbringen die ersten Tage an der Luft noch im Schatten. Vorsicht ist zu genießen bei Pflanzen, die auch nachts eher tropische Temperaturen gewöhnt sind: Wer auf Nummer sicher gehen möchte, lässt diese lieber im Zimmer stehen.

Tipp 4: Lavendel stutzen
Der violett blühende Lavendel gehört mit zu den am stärksten duftenden Sommerblumen. Ende Juli, mitunter auch noch Anfang August, ist die richtige Zeit für einen Pflegeschnitt. Dann treiben die Pflanzen noch einmal vor dem Winter aus und verkahlen nicht. Geschnitten wird im grünen, nicht verholzten Teil der Pflanze. Die „Abfälle“ können in kleine Säckchen gefüllt und als „Duftkissen“ verwendet werden.

Tipp 5: Blütengirlande basteln
Eine kleine, dekorative Girlande für Sommerfeste lässt sich ganz einfach aus Draht und Fläschchen zaubern: Kleine Glasfläschchen untereinander mit Biegedraht verbinden. Dabei auf ausreichend Abstand achten. Fläschchen mit ein wenig Wasser füllen und jeweils zwei bis drei verschiedene Blütenstiele einstellen. Fertig. Aufhängen – und die Party kann losgehen.

‹ Zurück zur Übersicht