RSAG

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Was musst du machen?

  • Sammeln, Sortieren, Sichern und Aufbereiten von Wertstoffen
  • Baumaschinen und Stapler fahren und bedienen
  • Instandhaltung und Reparaturen an Maschinen und Geräten durchführen
  • Unter Qualitätsanforderungen der verschiedenen Entsorgungsanlagen: Sonderabfallannahme und E-Schrott
  • Pläne und technische Unterlagen lesen und verstehen
  • Arbeitsabläufe und Prozesse planen unter Einsatz verschiedener Office-Produkte und
    Fachsoftware
  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Stoffstrommanagement

Was solltest du mitbringen?

  • freundliches Auftreten im Umgang mit Kunden der unterschiedlichen Wertstoffhöfe
  • Interesse am Umgang mit großen Maschinen und Anlagen
  • Grundverständnis von chemischen Prozessen, Grundwissen in Mathematik, Biologie und Physik sind wünschenswert
  • gute Noten in Naturwissenschaften
  • hohes Verantwortungsbewusstsein

    Wie gliedert sich die Ausbildung?

    • Praktischer Teil: Mitarbeit an den unterschiedlichen Entsorgungsanlagen, Kompostwerken und Wertstoffhöfen der RSAG in St. Augustin, Troisdorf, Swisttal, Eitorf und Bonn
    • Theoretischer Teil: Berufsschule für Landesfachklassen Nordrhein-Westfalen in Gelsenkirchen. Der Blockunterricht findet ca. 3 x pro Jahr statt, jeweils ca. 4 Wochen am Stück. Die Schülerinnen und Schüler werden vor Ort in Gelsenkirchen untergebracht, die Unterkunft wird von der RSAG bezahlt.

      Was verdienst du in der Ausbildung?

      • 1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 Euro
      • 2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 Euro
      • 3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 Euro
      • 4. Ausbildungsjahr: 1.177,59 Euro (falls vorhanden)
      • 30 Tage Urlaub pro Kalenderjahr

             Zusatzleistungen

      • vermögenswirksame Leistungen
      • Weihnachtsgeld als Sonderzahlung
      • Übernahme der Kosten für Lehrmittel/Prüfungsvorbereitungskosten
      • Übernahme der Kosten für Berufskleidung (Bekleidung wird gestellt)

        Erfahrungsbericht

        Meine Ausbildung macht wirklich sehr viel Spaß. Wir haben viel Abwechslung im Alltag. In unserer Ausbildung kommt man viel in den einzelnen Abteilungen rum und lernt dadurch viele Kolleginnen und Kollegen kennen. Je nach dem wo man eingesetzt ist, hat man auch viel Kontakt mit Kunden, was für mich nie ein Problem dargestellt hat. Wirklich gut finde ich aber, dass man viel selbstständig arbeiten kann und man super ins Team intrigiert wird.

        Raimund Arnold, Azubi im 2. Lehrjahr